GESCHICHTE


1896

Gründung des St. Paulus Stifts in Herxheim bei Landau /Pfalz durch Pfarrer Jacob Friedrich Bussereau. Es wurde das Mutterhaus der Schwestern vom Hl. Paulus.

1897

Kauf des Riedl´schen Anwesens. Gründung des St. Paulus Stifts in Neuötting durch J.F.Bussereau und den Schwestern vom hl. Paulus. Die Schwestern betreuten (geistig) behinderte Mädchen und Frauen und bildeten von Anfang an mit den Heimbewohnerinnen eine Lebensgemeinschaft.

1928

Ankauf des Stigler`ischen Anwesens.

1934

Die neue Hauskapelle wird eingeweiht.

1937

Neubau Haus Anna.

1939

Auf Anordnung des Landesfürsorgeverbandes Oberbayern Verlegung der Heimbewohnerinnen in die Heil- und Pflegeanstalt Eglfing - Haar.
340 HeimbewohnerInnen fielen dem Euthanasieprogramm des Nationalsozialismus zum Opfer. Es erfolgte die Beschlagnahmung des Hauses für die Kinderlandverschickung, später für die Einrichtung eines Lazaretts.

1945

Unterbringung ostvertriebener Letten.

1948

Wiederverwendung als Pflegeheim für behinderte Mädchen und Frauen in der Obhut der Paulusschwestern.

1959

Erweiterungsbau Haus Maria.

1966

Neubau Haus Wendelin.

1972

Ersatzbau Haus Josef.

1989

Beginn der konzeptionellen Neustrukturierung der Einrichtung.

2000

Beginn der Neubaumaßnahmen.

2002

Die Jacob Friedrich Bussereau Stiftung übernimmt die Trägerschaft unseres Hauses.

2003

Fertigstellung des Neubaus mit Wohnheim, Förderstätte und Zentralgebäude.
Beginn der Umbau - und Sanierungsmaßnahmen im Haus Josef.

2004

Eröffnung des Wohnprojekts für Menschen mit psychischer Behinderung
WIN – Wohnen in Neuötting

2005

Eröffnung des Wohntrainingszentrums Burghausen – WTZ mit 18 Wohnplätzen

2006

Als bundesweit erstmaliges Projekt die Errichtung einer Glaswerkstatt im Rahmen der Arbeits – und Beschäftigungstherapie WIN

2007

Ambulant – Betreutes - Wohnen auf Landkreisebene als Erweiterung des Angebotsspektrum des St. Paulus Stift´s

2010

Beginn der Generalsanierung der Katharinenburg und der „alten Landwirtschaft“.

2011

Fertigstellung der Landwirtschaft – neue Räume: Schreinerei, Schlosserei, Fitnessraum, Gemeinschaftsraum.

2012

Außensanierung der Katharinenburg abgeschlossen.

2013

Fertigstellung und Bezug der 3 Wohnhäuser Michaelifeld 33 für 26 junge Menschen mit Behinderung.